Dopppelhaushälfte – Kaltenkirchen Henstedt Ulzburg

Ziegel Massivhaus ist Ihr erfahrener Experte für den Bau einer Dopppelhaushälfte in Kaltenkirchen Henstedt Ulzburg

Die Doppelhaushälfte – Stein auf Stein gebaut

Bei moderateren
Baukosten und einem optimaleren
Energieeinsatz bietet eine Doppelhaushälfte den Bewohnern annähernd den gleichen
Standart, wie es auch das Einfamilienhaus tut. Eine Doppelhaushälfte ist als Teil eines Hauses definiert, das über zwei voneinander getrennte Eingänge verfügt. Die zwei Gebäudehälften sind durch eine Hauswand räumlich voneinander getrennt und werden von zwei verschiedenen Gruppen bewohnt. Zumeist sind beide Gebäudehälften gestalterisch von gleichartigem Entwurf. Eine Doppelhaushälfte kann entsprechend auch als eine Art Ebenbild des anderen Gebäudeteils gesehen werden. Regelmäßig sind Fenster, Eingangsbereiche und die Farbe des Mauerwerks ähnlich, häufig sogar vollständig identisch gehalten.

Beide Doppelhaushälften haben einen gemeinsamen Dachstuhl. Bei Planung oder Kauf einer Doppelhaushälfte ist vor allem auf eine angemessene Schallisolierung Acht zu geben. Durch die verbundene Trennwand kann es bei ungenügender Isolierung zu Störungen durch Geräuschentwicklun gen kommen. Bauunternehmen und Architekten stehen Bauherren oder Käufern bei sämtlichen Fragen zum Schallschutz beratend zur Seite. Eine Doppelhaushälfte ist eine interessante Alternative für Bauherren, die ebenso den Kauf eines Reihenhauses in Betracht gezogen haben.

Die Doppelhaushälfte – Wohnen Wand an Wand

Beim Bau eines Doppelhauses ist es den Bauherren meist auch möglich, die die Innenraumgestaltung nach persönlichen Vorlieben festzulegen. Bauliche Einschränkungen gibt es normalerweise nicht. Ausgesprochen günstig beim Entwurf einer Doppelhaushälfte ist, dass sich zwei Kaufinteressierte den Grundstückspreis teilen. Exorbitante Grundstückpreise können den Traum vom Eigenheim häufig vereiteln. Der Plan eine Doppelhaushälfte zu beziehen, bietet hier eine attraktive Option. Auch eine spätere Weiterveräußerung der Doppelhaushälfte ist im Vergleich zum Einzelhaus häufig leichter.

Aufgrund der zusamenhängenden Gebäudewand sind die Energieaufwendungen bei einer Doppelhaushälfte nicht selten weniger hoch als bei einem Einfamilienhaus. Dank der Trennwand insbesondere. Dieser ökonomische Gesichtspunkt macht die Überlegung für ein Doppelhaus für private Bauherren interessant. Der Erwerb einer Doppelhaushälfte ist vorteilhaft, wenn sich beiden Parteien über die Art des Zusammenwohnens einig sind. Wegen der räumlichen Nähe können ungleiche Vorstellungen nachteilig für die zweckbezogene Gemeinschaft sein.

Eine Doppelhaushälfte bietet einen ausgezeichneten Wohnkomfort bei moderaten Aufwendungen. Besonders Bauherren, denen ein eigener Garten wichtig ist, schätzen die Vorteile einer Doppelhaushälfte. Für Familien mit Kindern ist die Bauform „Doppelhaus“ ebenso von erhöhter Attraktivität.

Auch archetektonisch spitze: Die Doppelhaushälfte

Ebenso für die Altersvorsorge mag der Eigenheimbau von Interesse sein. Eine eigene Doppelhaushälfte wird von Finanzoptimierern sehr oft als vorteilhafte Geldanlage angesehen. Bei gesunder Finanzierung entfallen nach zu einem bestimmten Zeitpunkt die monatlich wiederkehrenden Zahlungen. Über hohe Mietzinsen und ein sich verringerndes Rentenniveau brauchen sich Hauseigentümer zu meist keine Sorgen mehr zu machen. Bezüglich der Finanzierung der Doppelhaushälfte bieten z.B. Banken und Sparkassen fachmännische Beratung. In vielen Fällen fällt die monatlich wiederkehrende Belastung einer Immobilienfinanzierung nicht höher als die bisher anfallende Mietzahlung aus.

Eine Einzel- und Doppelhausbebauung ist in der Regel an den Stadträndern anzutreffen. Zentrumsnah findet man entsprechenden Siedlungsbau eher selten. Nichtsdestotrotz ist der Bezug einer Doppelhaushälfte für Bauwillige interessant, die sowohl die Vorzüge einer Stadt wie auch das weniger hektische Wohnen an der Peripherie der Metropole mögen.